A Story for your coffee time

Die oberflächliche Bloggerwelt

2b2192a6-f3ac-4f1b-aaf8-f18f95a16b55.jpg

Hallo ihr Lieben,

und auf einmal sitze ich hier, und grüble über die Notwendigkeit von Blogs nach und überlege wie sie mein Leben beeinflussen.

Ich habe das Gefühl, dass sich die Bevölkerung spaltet. Es gibt Facebook-Enthusiasten, Instagram-heile-Welt-Liebhaber, Blogleser und eben die realistischen-Zeitungs/Nachrichtenleser. Das Eine mag das Andere nicht ausschließen, aber wieso sind für mich Blogs so spannend und warum lese ich mehr als 70% meiner Lesezeit mit Blogs verbringe.

Ein Alltag ohne Blogs? NO WAY.

Wie auf einem Campingplatz tummeln sich die Blogger und schauen sich gemütlich andere Blogs an… in meinen Gedanken sieht es so aus, als würde man mit seinem Blog ein Zelt in die Welt des Internets bauen. Zwischen den Bloggern bildet sich Stück für Stück eine Community. Womöglich hätte ich nie ein eigenes Zelt aufgebaut und meines neben die anderen gestellt, wenn ich nicht Ihre entdeckt hätte. Es ist spannend zu sehen, was Andere aus ihrem Leben machen, es gestalten und wie Andere Situation im Leben meistern. Da diese Welt so unglaublich groß ist, wird man immer Gleichgesinnte finden.

Da gibt es die leichte Kost der Lifestyle Blogger, sie geben mir das Gefühl, dass die Suche nach dem besten Concealer, das Wichtigste auf der Welt ist. Ich empfinde diese Gefühl als puren Luxus und lasse mich ab und an gerne in die Welt der 1-st-world-problems fallen.

Hier fühle ich mich glücklich – wie in einer Seifenblase.

Doch neben diesen Blogs lese ich mich auch gerne in die Geschichten der Menschen ein, die ein ganz besonderes Schicksal getroffen hat. Wenn Kim ihr neustes Update zu Ihrer Chemotherapie postet oder uns Lesern berichtet, wie sie sich durchkämpft, scheinen meine eigenen Probleme plötzlich miniklein. Ich finde es unglaublich tapfer, dass Sie uns mit auf diese Reise nimmt. Ich als Leser fiebere regelrecht mit und bewundere Kim nicht nur für ihre Offenheit, sondern auch den Mut nicht aufzugeben. Manchmal lässt Sie Sätze  fallen wie „Ihr seid so viele Follower geworden… Ist es so spannend, wenn man zusehen kann, wenn ein Auto gegen eine Wand fährt?“. Harte Worte könnte man meinen, doch Sie nimmt kein Blatt vor den Mund. Es ist genau diese Stärke, die ihren Instagram & Blog so lesenswert macht, dass sie selbst in dieser Situation noch scherzen kann und ehrlich spricht was sie denkt.

Vermutlich ist den NICHT-Bloglesern gar nicht bewusst, wieviel man in dieser Welt lernt. Und welch interessante Persönlichkeiten sich hier tummeln. Mehr den je ist die Welt nähergerückt und ich habe durch das Bloggen schon neue Leute kennengelernt, die auf einem anderen Kontinent leben. Die virtuelle Blogwelt kennt kaum Grenzen (außer die offensichtliche Sprachliche Barriere – so gut ist die google Übersetzer App leider noch nicht).

Man baut sein Zelt auf und gestaltet es. Stück für Stück wird es wohnlich und es kommen Freunde zu Besuch. Irgendwie gefällt mir diese Vorstellung.  Ja manchmal lebe ich in dieser Seifenblase, ich stehe dazu und bin der Meinung, wenn man sich jeden Tag dem Leben stellt, hat man dazu auch jedes Recht.

So viel der Worte… Euch noch einen wunderschönen Freitag… Jetzt heißt es Endspurt ins lange Wochenende.

Lots of Love,

EllaWine2

 

You Might Also Like